Jowe Head


All You Can Eat



Mit seiner ersten Band, den Swell Maps, stand er vor fast dreißig Jahren auf Platz 1 der Independent-Charts in England. Seitdem ist er eine Post-Punk-Legende und spielte in den letzten 30 Jahren hunderte Konzerte mit Bands wie den TV-Personalities oder den Palookas und nahm unzählige Platten auf.

Doch Jowe Head ist nicht nur Musiker: Immer wieder malt er Bilder für Platten-Cover, Poster oder Bühnen. Seine Arbeiten wurden schon mehrmals in London, Edinburgh und Glasgow ausgestellt. Nachdem Bilder von Jowe Head in der Gruppenausstellung „Paintwork – The Fall“ im Mai 2006 in der Praxis Hagen gezeigt wurden, gibt es nun die erste Einzelausstellung außerhalb Großbritanniens.

Angel Racing Food“ zeigt einen gedeckten Tisch, auf dem Teller aber ist ein Kopf, der einen Kopf frisst, der wieder einen Kopf frisst…
Angel Racing Food heisst auch die aktuelle Band von Jowe Head.

Seine Bilder kreisen um die ewigen Themen der Menschheit, die Dualität von Gut und Böse und der scheinbar nicht enden wollende Kreislauf von Fressen und gefressen werden: Die Nahrungskette, der Mensch als wildes Tier, als Kannibale im Konsumrausch.
Jowe Heads Bilder wirken wie archaische Motive eines Ouroboros – Symbole der Unendlichkeit und der ewigen Wiederkehr.

In seiner eigenwilligen Welt aus Janusköpfen, Golems und Zwillingsfiguren, gemalt im plakativen, grellen Popstil erschafft sich Jowe Head nicht nur musikalisch sondern auch visuell ein Paralleluniversum mit einem Schuss Sozialkritik: „Sind wir die Produzenten oder nur die wegwerfbaren Produkte der Gesellschaft?“



Die Ausstellung läuft vom 6. bis 22. April 2007, Eröffnung am 5. April, 20 Uhr.

Am 7. April spielt die aktuelle Band von Jowe Head, Angel Racing Food, im westgermany, Skalitzerstr. 133, U-Bahn Kottbusser Tor, 7-8 Euro.


Presse